Veranstaltung: Die digitalisierte Anwaltskanzlei – Chancen und Risiken

Die digitalisierte Anwaltskanzlei – Chancen und Risikien

Datum/Zeit
20.02.2018
19:00 – 21:00

Veranstaltungsort

Buse Heberer Fromm
Kurfürstendamm 237 – Berlin

„Die Digitale Anwaltskanzlei – Chancen und Risiken. Wie weit ist die Entwicklung von Legal Tech heute? Die Industrie 4.0. kommt ins Rollen. Die Digitalisierung der Arbeitswelt erfasst auch den Anwaltsberuf.

Wird sie die tägliche Routine erleichtern? Bringt sie neue Geschäftsmodelle? Entstehen neue Märkte durch das Internet? Oder werden Arbeitsplätze wegfallen, weil zukünftig der Algorithmus Rechtsrat im Internet erteilt und weniger Anwälte gebraucht werden?

Über die Entwicklung in den nächsten 5 Jahren werden wir mit zwei Vorstandsmitgliedern der Rechtsanwaltskammer Berlin, Peter Welter und Dr. Niklas Auffermann, diskutieren. Beide sind Mitglieder des Ausschusses „Digitalisierung und Innovation“. Peter Weiter ist Justitiar der DEGES und Landesvorsitzender Berlin-Brandenburg des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen (BUJ). Dr. Auffermann ist einer der führenden Strafverteidiger in Berlin und wird aus der Sicht eines niedergelassenen Rechtsanwalts sprechen.

Moderation: Rechtsanwältin Ina Schwarz

Zur Anmeldung klicken Sie hier! <http://www.bwg-ev.net/?nltr=Mzk1OzQ0NjY7aHR0cHM6Ly93d3cuYndnLWV2Lm5ldC92ZXJhbnN0YWx0dW5nL2RpZS1kaWdpdGFsaXNpZXJ0ZS1hbndhbHRza2FuemxlaS1jaGFuY2VuLXVuZC1yaXNraWVuLzs7M2I0MjIwN2JmMjE3NmVhYWVmZmJjZGUzYTg2MDIwZjQ%3D>

„Von Strafverteidigern und Sekretärinnen, Geschäftsführern und Geliebten – Stereotype in Ausbildungsfällen“

Der Arbeitsstab Ausbildung des Deutschen Juristinnenbunds e.V. sowie die Frauenbeauftragte der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin laden recht herzlich ein zur Abendveranstaltung

„Von Strafverteidigern und Sekretärinnen, Geschäftsführern und Geliebten – Stereotype in Ausbildungsfällen“

Wann: Montag, 4. Dezember 2017, 18:15 bis 20:00 (mit anschließendem
Sektempfang)
Wo: Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Senatssaal

Dana-Sophia Valentiner (wissenschaftliche Mitarbeiterin und stellv.
Vorsitzende des djb Landesverbands Hamburg) wird ihre Hamburgische Studie „(Geschlechter-) Rollenstereotype in Juristischen Ausbildungsfällen“ vorstellen. In der Studie wurden Examensvorbereitungsklausuren der Universität Hamburg und der Bucerius Law School untersucht im Hinblick auf Geschlechterstereotype und die Verwendung von geschlechtergerechter Sprache.

Die Auswertung zeigte nicht nur eine drastische Unterrepräsentation von Frauen in den Fallgestaltungen, sondern machte eine ganze Fülle stereotyper Darstellungen sichtbar. Neben den Ergebnissen der Studie wird es auch darum gehen, Reflexionsstrategien für Lehrende vorzustellen und Maßnahmen zu präsentieren, die in Hamburg an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät ergriffen wurden. Zudem wird es die Möglichkeit geben, über weitere Fragen zu diskriminierungssensibler Lehre und Best-Practice-Beispielen ins Gespräch zu kommen.

Die Einladung richtet sich an Studierende, Lehrende, Ausbilder*innen und Prüfer*innen ebenso wie Referendar*innen und anderweitig mit der juristischen Ausbildung befasste Interessierte.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss wird es Gelegenheit geben zur Vernetzung und zum weiteren Austausch.

Die Studie ist online abrufbar unter: http://bit.ly/2hagl4K. Es können auch gedruckte Exemplare bestellt werden beim Gleichstellungsreferat der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg unter gleichstellung.jura@uni-hamburg.de