Offener Brief zur neuen Verwaltungspraxis des GJPA im Bereich des Nachteilsausgleichs

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Euch an dieser Stelle auf die neue Verwaltungspraxis des GJPA hinsichtlich des Nachteilsausgleichs im Rahmen des schriftlichen Teils des zweiten Staatsexamens aufmerksam machen. Danach sollen betroffene Prüflinge im Regelfall einer selbst zu organisierenden und zu bezahlenden Diktierkraft ihre Klausurlösung diktieren, anstatt – wie bisher üblich – ihre Klausur am PC zu verfassen. Diese Regelung halten wir für lebensfremd und behindertendiskriminierend. Wir treten daher an Euch heran und wollen Eure Meinung dazu hören.

Bitte schreibt uns Eure Meinung und Ideen zu dieser Verwaltungspraxis. Wir sind Euch sehr verbunden und freuen uns über jegliche Unterstützung. Benutzt einfach das unten stehende Kontaktformular.

Mit besten und kollegialen Grüßen

Euer Personalrat

Zusammenfassung unserer Argumente gegen die neue Verwaltungspraxis
Der offene Brief, den wir als Personalrat der Referendar*innen an den Präsidenten des GJPA, Herr Martin Groß, verschickt haben und in dem wir ihn auffordern eine behindertengerechte Lösung zu finden

Unterstütze unser Anliegen, indem Du Dir eine Minute Zeit nimmst und dieses Kontaktformular ausfüllst:


Ja!Nein!