Informationen zum Coronavirus (Stand: 17. März 2020)

Vorab: Bitte beachtet auch die jeweils tagesaktuellen Hinweise auf den Internetseiten des Kammergerichts (Ausbildungsangelegenheiten) und des Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamts (Examensangelegenheiten).

Update (Stand: 17. März 2020):

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

danke für die Zusendung eurer Fragen. Nach Rücksprache mit dem Kammergericht haben wir folgendes FAQ erstellt, das die dringlichsten Fragen klären sollte. Wir bitten um Verständnis, wenn damit nicht alle Fragen vollständig geklärt werden konnten. Wir haben natürlich weiterhin ein offenes Ohr für eure Fragen. Das Kammergericht war für die Bündelung der Fragen übrigens sehr dankbar!

Im Übrigen möchten wir demnächst nicht mehr die BIPs mit der Weiterleitung der Updates zum Coronavirus belasten. Stattdessen möchten wir unseren Newsletter reaktivieren und bitten euch insofern, diesen zu abonnieren.

 

Update (Stand: 15. März 2020):

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

angesichts der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich des Coronavirus werden wir morgen versuchen, mit dem Kammergericht und dem GJPA in Kontakt zu treten, um zu erfahren, wie genau es mit unserer Ausbildung weitergeht.

Um das Kammergericht und das GJPA jedoch nicht mit einzelnen Anfragen zu überlasten, die höchstwahrscheinlich dieselben Fragen betreffen, bitten wir euch, uns eure Fragen zukommen zu lassen (info@), damit wir diese gebündelt für alle stellen können. Die Antworten werden wir euch natürlich so früh wie möglich zukommen lassen – sowohl über unsere Website als auch über den Mailverteiler an die BIPs. Da wir mit einer Vielzahl von Anfragen rechnen und auch der Stationsausbildung nachkommen müssen, bitten wir nochmals um euer Verständnis für eventuelle Verzögerungen.

Im Übrigen möchten wir betonen, dass uns die Transparenz unserer Arbeit sehr am Herzen liegt und wir versichern, euch auf dem aktuellen Stand zu halten. In diesem Zusammenhang können wir euch mitteilen, dass – entgegen vereinzelter Gerüchte – noch kein konkreter Austausch mit dem Kammergericht stattfinden konnte und wir tatsächlich nicht mehr wissen als ihr. Wir sind aber bemüht, in den nächsten Tagen zumindest die dringendsten Fragen zu klären.


Ursprüngliche Nachricht vom 13. März 2020:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Kammergericht hat Maßnahmen zur Verhütung der Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus getroffen (vgl. E-Mail der Referendarabteilung vom 13. März 2020 an alle Referendar*innen). Danach fallen u. a. sämtliche Arbeitsgemeinschaften und Einführungslehrgänge bis zum 3. April 2020 aus. Das Kammergericht hat auch angekündigt, die Maßnahmen flexibel an die weitere Entwicklung der Lage anzupassen.

Der Personalrat befasst sich intensiv mit den Auswirkungen des Coronavirus auf die Referendarausbildung. Wir suchen derzeit das Gespräch mit dem Kammergericht, um die unterschiedlichen Facetten dieser Angelegenheit zu erörtern. Wir werden euch über unsere Website und gegebenenfalls über die BIPs auf dem Laufenden halten.

Falls ihr von den bisherigen Maßnahmen besonders betroffen seid oder euch besondere Nachteile im Falle einer Verschärfung der Lage als wahrscheinlich erscheinen, zögert bitte nicht, uns zu kontaktieren (info@). Wir werden entsprechende Rückmeldungen bei unserem Vorgehen berücksichtigen. Selbstverständlich könnt ihr euch mit eurem Anliegen auch direkt an die Referendarabteilung wenden. Über eine Weiterleitung entsprechender Anfragen wären wir in diesem Falle dankbar. Wir bitten um Verständnis dafür, dass es angesichts der sich rasch ändernden Lage, der hohen Zahl diesbezüglicher Anfragen und unseren eigenen dienstlichen Verpflichtungen zu Verzögerungen kommen kann.