Frauenvertreterin

Liebe Referendar*innen,

wir, Philomena Schmidt und Sabrina Ermshaus, sind die Frauenvertreterinnen und jederzeit für euch da!

Alle. Wir kümmern uns nicht nur um die Belange von Frauen, sondern sind Ansprechpartnerinnen in allen Fällen von Benachteiligung und Diskriminierung.

Die Frauenvertreterin ist zuständig bei Problemen und Beschwerden bezüglich des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes, der Schwangerschaft und Erziehung und in jeglichen Fällen von Diskriminierung, also auch z.B. durch Rassismus, aufgrund der sexuellen Orientierung oder des Geschlechts oder Alters.

Wir sind immer bemüht, dir bestmöglich zur Seite zu stehen. Dies kann in Form eines Gespräches, der Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit einer Behörde oder auch in Form einer gemeinsamen Recherche der rechtlichen Probleme sein.

Es gibt drei Möglichkeiten, uns zu kontaktieren:

  1. Schreibt uns eine Mail
  2. Nutzt das Kontaktformular: als Ressort „Frauenvertreterin“ auswählen
  3. einfach einen Termin mit uns ausmachen

Ja, wir haben Folgendes für euch zusammengestellt:

  • „Keine Verkürzung des Referendariats aufgrund von Elternzeit.“
    (Beschluss des Verwaltungsgerichts Berlin vom 27. Juni 2011: VG 28 L 110.11)

Neben der Frauenvertreterin und dem Personalrat, kann sich jede*r Referendar*in an die Sozialberatung der Justiz, die Landesantidiskriminierungsstelle sowie die Ombudsstelle wenden. Genau wie wir, behandeln diese Stellen Dein Problem vertraulich und haben eine umfassende Expertise.