Aufgabe und Funktion

 

Die Frauenvertreterin ist zuständig bei Problemen und Beschwerden bezüglich des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes, der Schwangerschaft und Erziehung und in Fällen von Diskriminierung. Dies bezieht sich sowohl auf Frauen als auch auf Männer.

Die Funktion der Frauenvertreterin ist Männer und Frauen, die einen Rat suchen, zu beraten  und in jeder Lebenslage die Unterstützung für das aktuelle Problem zu gewährleisten. Dies kann in Form eines Gespräches, der Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit einer Behörde oder auch in Form einer gemeinsamen Recherche der rechtlichen Probleme sein.

   

Kontakt

 

Es gibt drei Möglichkeiten die Frauenvertreterin zu kontaktieren:

per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

und

per Telefon oder persönlich während der Sprechstunde:

030/9013-2101 bzw.

im Personalratsbüro, Schönstedtstr. 5, 13357 Berlin 

Sprechstunde ist jeden ersten Montag im Monat von 14.00 – 17.00 Uhr im Personalratsbüro der Rechtsreferendare.



Infos und Merkblätter

 

a) Informationen für Referendar*innen bzgl. Diskriminierung am Arbeitsplatz : Sexuelle Belästigung, Mobbing, Ungleichbehandlung

b) Informationen für Referendar*innen im juristischen Vorbereitungsdienst: Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit

c) Antrag auf Familienzuschlag: Erklärung zum Familienzuschlag

d) Merkblatt zum Familienzuschlag

  

Gesetze und Verordnungen

 

Das Gesetz zum Erziehungsgeld und zur Elternzeit
(Bundeserziehungsgeld – BerzGG)


Das Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG)


Die Verordnung über den Mutterschutz für Beamtinnen


Sonderurlaubsverordnung (SUrlV)



Rechtsprechung

 

„Keine Verkürzung des Referendariats aufgrund von Elternzeit.“
(Beschluss des Verwaltungsgerichts Berlin vom 27. Juni 2011: VG 28 L 110.11 )

Zusätzliche Informationen